Unser Kompass

Sexismus beginnt aus meiner Sicht dort, wo wir von Menschen ganz unbewusst und wie automatisiert erwarten, dass sie sich entsprechend ihrer Geschlechternorm verhalten sollen. Normen sind immer geprägt von erlernten und einschränkenden Erwartungen. Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, Menschen hierbei ein Stück Freiheit wieder zurückzugeben. Das ist nämlich, was passieren wird, wenn wir den Sexismus überwunden haben: wir werden alle ein Stückchen selbstbestimmter sein. Der Bruch mit überholten Denkmustern ist unser Ziel, unsere emotionale und soziale Kompetenz ist dabei unser Kompass. Wir alle haben ihn, wir alle haben es also auch in der Hand!

Michaela Urabl